Das Verzeichnis sämtlicher Ortschaften
im Bütower Kreise (Ende 1855) ist eine Beilage
der "Statistik des Bütower Kreises"
von Hermann Gribel (1858),
einer höchst wertvollen Fundgrube demoskopischer Texte und Daten
.




Groß Tuchen:
Geschichte, Kultur, Soziologie und Genealogie eines Dorfes in Hinterpommern



Pomeranian_Griffin: weltweite Gruppe für pommersche Geschichte, Kultur, Sozologie und Genealogie, hier anmelden

  
Webmaster















.

  

Landbesitzverhältnisse
in Groß Tuchen um 1855
(Siehe dazu auch: Besitz in Ostpommern 1937: Land und Wald)

Bei der Zählung von 1855 bestand Groß Tuchen (bis 1910?) aus den Ortschaften Adlich Groß Tuchen und Königlich Groß Tuchen. Adlich GT war ein Rittergut der Matrikel B. Neben der Besitzerfamilie lebten darin Lohnarbeiterfamilien. Königlich GT war eine Gemeinde und umfasste die Bauern, Gewerbetreibenden und andere.

Adlich Groß Tuchen
1¼ Meile von Bütow, an der Bütow-Rummelsburger Chaussee gelegen, hatte im Jahre 1345 ein von dem Ritter Casimir von Tuchen bewohntes Schloss; ebenso war dort 1391 ein Ordenshof  und  eine Stuterei, kauft laut Vertrag vom 20. Dezember 1819 der Hauptmann Wyschetzky für 18,870 rtl. von dem Fiscus. Laut Erbrezessvom 25. November 1833 folgen die Söhne Theodor Herrmann und Ottomar. Nach dem Tode des Herrmann übernimmt es Ottomar laut Attest des Pupillen-Collegii vom 18. Mai 1840. Dieser verkauft es laut Vertrag vom 29. März 1856 für 41,500 rtl. an den Dr. med Julius Wilhelm Joachim Scheunemann.
Das Gut wird um 1928 aufgeteilt und in einzelnen Parzellen verkauft.

1855 hatte die Ortschaft 168 Einwohner
(in 32 Familien)
und eine Fläche von 1211 Morgen Land
.


blue02_next.gif Aufteilungs- und Siedlungsplan von 1928

Königlich Groß Tuchen
Ist 1400 gegründet. Zahlte l. Vis.-Rec. v. 1437 dem teutschen Orden für 40 Hufen (2666 ½ Mgdb. Morgen), von denen 11½ wüst lagen, 21½ Margk 10 Scot, 1 Schock 16 St. Hühner, 2½ Pockoff 1½ Raithzen Honig.
Die Grundbesitzer in der Gemeinde waren 1855:
1 Frei- und Lehnschulze, 6 Ganzbauern, 2 Halbbauern, 2 Kossäthen, 2 Büdner,
1 evangelische Pfarre, 1 Probstei, 1 katholische Kirche, 1 Schulamt,
1 Mühlenbesitzer, 1 Krugbesitzer, 1 Schmiede
1 Organist, 1 Prediger-Witwe,
1 Besitzer von Adlich Groß Tuchen, 1 Besitzer von Adlich Wessullen, 1 Besitzer von Adlich Damerkow, 3 Besitzer aus Moddrow,
die Dorfschaften Klein-Tuchen, Kathkow und Pyaschen
Diese Grundbesitzer besassen zusammen:
1671 Morgen Acker
  983 Morgen Wiesen
  568 Morgen Hütung
  118 Morgen Torf
  215 Morgen unnutzbares Land
      0 Morgen Wald (!)
3626 Morgen total
(Nicht eingeschlossen sind die 1855 nicht separierten Ortschaften Groß und Klein Massowitz, Lonken, Sonnenwalde, Königlich Studnitz und Groß Platenheim.)
1855 hatte die Gemeinde 547 Einwohner (in 100 Familien)
und 3238 Morgen Land.


In Groß Tuchen (Königlich und Adlich) besaß also um 1855
eine einzige Familie (0,8%) von insgesamt 132 Familien über
27% des Landes. 
109 Familien hatten offenbar überhaupt keinen Grundbesitz.
Wald besaß nur das Rittergut.
(Zu den 27% des Ritterguts kommen sogar noch weitere Anteile, da auch Land in der Gemeinde den Besitzern des Rittergutes von Gross Tuchen und anderen gehörte. Die Größe ist jedoch nicht bekannt.)

(Datenquelle: Hermann Griebel, Statistik des Bütower Kreises, 1858)